Frische und Qualität werden großgeschrieben

Der ASB hat die Mittagsverpflegung an verschiedenen Schulen und Kindergärten im südlichen Oberallgäu übernommen. Den Samaritern ist es ein großes Anliegen, den Kindern eine abwechslungsreiche, gesunde und preiswerte Mittagsverpflegung anzubieten.

Sämtliche Gerichte werden in Bad Hindelang von Jörg Peter und seinem Team täglich frisch zubereitet.

Eine gesunde, abwechslungsreiche und preiswerte Mittagsverpflegung ist gerade für Schülerinnen und Schüler wichtig. Daher hat der ASB Allgäu ein bewährtes Ernährungskonzept aus der langjährigen Erfahrung des Menüservices "Essen auf Rädern" für Schulen und Kindertagesstätten erstellt, das modernen Ernährungsansprüchen gerecht wird.

Das dreiköpfige Küchen-Team um Chefkoch Jörg Peter hat gut zu tun hat: 550 Portionen müssen zubereitet werden. Tag für Tag. Über fehlende Arbeit können sie sich also nicht beklagen. Zudem müssen Uwe Seiffer & Co. einen Spagat hinbekommen: Sowohl der Geschmack von Kindern als auch Senioren muss getroffen werden, denn die frischen Mahlzeiten werden an Kindergärten und Schulen sowie an ältere Menschen geliefert – in die Pflegeheime Bad Hindelang und Oberstdorf sowie in die Tagespflege nach Rettenberg.

Jörg Peter und seine Kollegen haben daher gefüllte Paprika oder vegetarische Nudelpfanne genauso im Repertoire wie Hähnchen-Dinos und Dinkel-Vollkorn-Gries. Gerade letzteres ist den Eltern der Kindergarten- und Schulkindern wichtig. „Sie wollen natürlich, dass sich ihr Nachwuchs gesund und ausgewogen ernährt", sagt der Chefkoch. „Daher kaufen wir auch nur regional ein. Auch unser Fleisch beziehen wir ausnahmslos aus Bayern."

Regionale Küche also – und die muss sich hier mitten im Allgäu ja ohnehin nicht verstecken. Jörg Peter macht es Spaß, für solch unterschiedliche Zielgruppen zu kochen: „So weit sind Kinder und Senioren geschmacklich auch gar nicht voneinander entfernt. Der Kinderklassiker Spaghetti mit Tomatensoße kann auch im hohen Alter noch richtig lecker schmecken – wenn denn die Zubereitung stimmt. Und da haben wir schon unsere Methoden", sagt Jörg Peter.